Regenwasserzisterne

Regenwasserzisternen vom Profi kaufen, liefern & montieren lassen

In Anbetracht der ständig steigenden Preise für Trink-, Nutz- und Abwasser macht es Sinn, sich Gedanken darüber zu machen wie man Wasser effektiver nutzen kann, um unter anderem bares Geld zu sparen. Dabei bietet die Regenwasserzisterne eine hervorragende Möglichkeit gratis an Wasser zu kommen, dieses speichern zu können und es im Endeffekt für Dinge zu nutzen, wo sonst teureres Trinkwasser genutzt werden müsste.

Wenn man es genau nimmt, ist eine Regenwasserzisterne ein Regenwassertank, der unterirdisch installiert wurde. Im groben gibt es zwei unterschiedliche Varianten:

  • Regenwasserzisterne aus Beton

  • Regenwasserszisterne aus Kunststoff

Im Regelfall empfiehlt es sich auf ein Produkt aus Beton zurückzugreifen, da dieses deutlich robuster ist und dementsprechend auch eine vergleichsweise lange Lebensdauer aufweist. Im ersten Moment scheint diese Variante teurer, aber auf lange Sicher amortisieren sich die Mehrkosten in jedem Fall. Die Preise für Regenwasserzisternen variieren stark – je nachdem, welche Anforderungen Sie an das Material, die Installation und vor allem auch die Größe stellen.

Übliche Größen sind 2000 bis 4000 Liter. Übrigens sind Betonzisternen sehr stabil, was dafür sorgt, dass man sie auch in feuchten Böden unterirdisch installieren kann. Auch über die Befahrbarkeit müssen Sie sich keine Gedanken machen, da diese bei Bedarf von uns gewährleistet wird. Trotz des enormen Qualitätsschubs, den moderne Regenwasserzisternen aus Kunststoff erfahren haben, ist die Betonvariante in Sachen Robustheit stets vorzuziehen.

Wie funktioniert eine Regenwasserzisterne?

Eine Wasserzisterne macht nur dann Sinn, wenn sie mit Wasser gefüllt wird. Dieses Wasser ist in der Regel Regenwasser, welches – im Optimalfall – durch eine Entwässerungsrinne aus Stahl in den unterirdischen Tank geleitet wird. Dort kann es angesammelt und gespeichert werden. Sollte die Betonzisterne voll sein, wird das Wasser in der Kiesummantelung versickern oder ins Abwasser geleitet. Bei einem fachgerechten Einbau ist es also so gut wie ausgeschlossen, dass die Zisterne einfach überläuft.


Oft wird das Wasser, bevor es in die Regenwasserzisterne gelangt, noch einmal von groben Verunreinigungen wie zum Beispiel Blättern gereinigt, damit die Pumpe, die es am Ende wieder hinaus befördern soll, nicht verstopft.

Regenwasserzysterne aus Beton
Regenwasserzysternen aus Kunststoff

Wie wird das Wasser aus der Betonzisterne nun genutzt?

Das kommt ganz darauf an, wie die Zisterne angeschlossen ist bzw. welche Verbindungen es zum häuslichen Wasserkreislauf gibt. Im einfachsten Fall ist die Zisterne mit einer Pumpe verbunden, die das Wasser in einen Schlauch befördert, aus dem man dann beispielsweise die Pflanzen gießen kann.


Ist die Wasserzisterne aber mit dem Haus-Wasser-System verbunden, ist es auch möglich beispielsweise das SpĂĽlwasser fĂĽr die Toilette aus der Zisterne zu beziehen und hier Einsparungen im Wasserverbrauch zu realisieren.  

Fragen Sie jetzt unverbindlich an

Wir sind Ihr Profi wenn es um klevere Entwässerungssysteme geht und bieten Ihnen eine umfassende Komplettlösung, individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

Kontaktieren Sie uns

Welche Arten von Betonzisternen gibt es?

Es gibt allgemein gibt es drei unterschiedliche Bauarten von Wasserauffangbehältnissen aus Beton. Die einfachste Variante ist eine Regenwasserzisterne aus Betonringen. Dabei werden die Betonringe übereinander im Boden eingelassen und nach unten mit einer Art Platte abgedichtet, sodass das Wasser nicht versickern und den Boden aufweichen kann. Diese Variante ist günstig, was den Preis angeht, sollte aber trotzdem professionell umgesetzt werden, da sonst die Gefahr besteht, dass es zu Undichtigkeiten kommt.


Die komplexeste, aber gleichzeitig mit die beste Variante der Betonzisterne ist die, bei der man eine Art Kegel auf ein becherartiges Betonkonstrukt setzt. Das hat aber auch seinen Preis. Außerdem ist es hier nicht möglich, diese Bauart selber zu bauen, da Expertise gefragt ist.


Eine weitere beliebte Variante ist es, einen aus einem Guss gefertigten Beton-Becher einzulassen, in dem das Regenwasser gesammelt wird. Der Vorteil ist, dass diese Art der Betonzisterne nicht anfällig fĂĽr Undichtigkeit ist, da hier keine Vermörtlung notwendig ist.  

Woher bekommt man die Materialien?

Egal ob man sich dazu entschließt die Zisterne selber zu bauen oder ob man die Installation einem Fachmann überlässt – es stellt sich immer die Frage, woher man die nötigen Werkstoffe bekommt?


Wir bieten unterschiedliche Größen und Betonringe an, die Sie zu gĂĽnstigen Preisen sowie attraktiven Liefer – und Montagekonditionen erwerben können. Dabei ist es uns wichtig, mit den Lieferkosten im Rahmen zu bleiben. Selbstabholungen gestalten sich in der Regel schwierig, da die Beton-Teile ein enormes Gewicht aufweisen, sodass sie nicht einfach im PKW transportiert werden können.  

Regenwasserzisterne: Eine langfristige Investition, die gut geplant sein sollte

Um am Ende zu einem zufriedenstellenden Ergebnis zu kommen, sollten Sie auf hochwertige Materialien und eine einwandfreie Installation achten. Die Pumpe und Systemsteuerung bilden in der Regel das HerzstĂĽck der Anlage.


Wenn Sie darĂĽber nachdenken, sich eine Regenwasserzisterne anzuschaffen, dann kontaktieren Sie uns unverbindlich und wir beraten Sie gerne zu Ihren individuellen Bauvorhaben.  

Jetzt Kontakt aufnehmen